Sturm oder gale?

Im Sturm

Zur Weltbesegelung gehört der Sturm. Sturm garantiert Klickzahlen auf Youtube, umgibt die segelnde Person mit der Aura des Helden. Kein Wunder wird mit diesem Wort Schindluder getrieben. Aber gerät man wirklich in einen Sturm, verändert er das Schiff und den Segelnden massiv. Sturm ist Wind mit einer Geschwindigkeit von 41 – 47 Knoten (Seemannschaft. Handbuch … mehr lesen

Ankommen

Es heisst, der Weg ist das Ziel. Aber was geschieht – nach zwei Ozeanen und mehr als der halben Welt – wenn man am Ziel seiner Träume ankommt? Patrice und Bill treffe ich vor zwanzig Jahren auf dem Larapinta Trail, in der heissen Mitte Australiens. Es ist der letzte Tag ihrer Wanderung, mein erster. Unser … mehr lesen

Mein Traum wird Wirklichkeit: Tonga nach Tasmanien

2020 startete ich in Fehmarn, Ostsee. Meine Vision: Den Atlantik überqueren, danach den Pazifik, schliesslich den Tamar River hinauf nach Launceston, Tasmanien. Wie Joshua Slocum, der erste Alleinsegler um die Welt, vor 124 Jahren.

Dann kamen Covid und Einschränkungen überall. Ich konnte den Atlantik nicht überqueren, musste ins Mittelmeer ausweichen. Aber jetzt habe ich es fast geschafft.

Ich bin in Tonga. Es sind 3000 Seemeilen, 6000 Kilometer, bis Launceston. Dieses Video handelt von der letzten Etappe einer langen Überfahrt: Drei Jahre, zwei Weltmeere, ein Ziel.

Starkwind und Flauten. Allein segeln von Bora Bora nach Samoa

Das Leben tickt anders, als meine Planung. Eigentlich wollte ich nach Penrhyn segeln, zur nördlichsten Cookinsel. Stattdessen lande ich in einem Doldrum-Gebiet, einer Flautenzone, die sich nicht vom Fleck rührt. Neuer Plan, neuer Kurs. Statt Flaute wird es nun stürmisch. Finde ich einen Schutz, mitten im offenen Pazifk, oder muss ich da durch? Meine Route: Von Bora Bora, über Suwarrow, nach Samoa, in der Mitte des Pazifischen Ozeans.

Allein Segeln über den Pazifischen Ozean – Teil 2. Französisch Polynesien unter Segeln

Intakte Inseln, umwerfende Landschaften. Mitten im Pazifik. Das schönste Land meiner Reise – bis jetzt. Ich begegne freundlichen Menschen, suche verwitterte Tikis, bestaune rätselhafte Fische und kreischende Vögel. Und lerne navigieren im Atoll: Starke Strömungen in den Pässen, fiese Korallenriffe in der unkartierten Lagune. Meine Route: Von Hiva Oa im Marquesa-Archipel nach Tahiti, Fakrarava und Tikehau im Tuamotu-Archipel